Künstler*innen pro Europa

Das abschließende Highlight des Münchner Europa-Mai 2021 ist kreativ. Der „europeans in art“ Award würdigt Künstler*innen, die sich mit Europa und seinen Werten, seinem Geist und seinen Menschen auseinandersetzen. Die eingereichten Werke sind noch sichtbar unter www.europa-mai.de/europeans-in-art

Am 11. Juni zeichneten Münchens Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner sowie Isabella Amann und Walter Brinkmann, beide Europa-Union München, drei Künstlerinnen und Künstler aus und vergaben einen Sonderpreis für besonderes Engagement.

Bildende Kunst

In der Kategorie Bildende Kunst geht der Award an Alice Kiehn, für ihren Bilderzyklus „Europa“. Zwölf Acrylbilder auf Leinwand zeigen Porträts von Politikern, Sportlern, Künstlern oder Prinzen der aktuellen Zeitgeschichte – in historischen Uniformen. Die Jury hob den Begleittext der Künstlerin hervor: Die Bilder verdeutlichten, was „das Projekt Europa erreicht und überwunden hat. Gewaltsame Unterdrückung, Militarismus und Krieg wurden ersetzt durch politischen Kompromiss, sportlichen Wettkampf und kulturellen Austausch. Und nationale Identitäten werden den diversen Bevölkerungen dieses Kontinents nicht mehr uniform übergestülpt.“, so Isabella Amann, Europa-Union München.

Zum Bilderzyklus Europa

Musik

Zu den Preisträgern in der Kategorie Musik erklärte Isabella Amann, Europa-Union München: „Die Idee an sich ist bereits überzeugend: Junge Pianist*innen, die Gewinner*innen des 2020 ins Leben gerufenen Wettbewerbs EUPLAYY,  musizieren per Onlineübertragung für den Europa-Mai. Neben der großartigen musikalischen Fertigkeit aller daran beteiligten Künstler*innen überzeugte uns als Jury die Aussage- und Strahlkraft hinter der Aktion: Musik verbindet auf vielfältige Weise.“  Der EUPLAYY-Wettbewerb wurde anlässlich der Coronakrise im März 2020 ins Leben gerufen. Die erste Edition verzeichnete über 260 Teilnehmer aus 20 europäischen Ländern, mehr unter www.euplayy.com. Ausgezeichnet wurden Swen Fischer und Prof. Fedele Antonicelli, der künstlerische Leiter.

Zu EUPLAYY grüßt den Europa-Mai

Poesie und Literatur

Ein modernes Märchen berührte und überzeugte die Jury unter den literarischen Einreichungen besonders. Opas Himmelsfernrohr- Vlux11 und der gelbe Sternenkreis“ ist eine Geschichte über die Europaflagge für Kindergartenkinder, das die Autorin Claudia Häne als Text und Podcast einreichte. „Die zentralen Aussagen über Europa sind klar – die EU hat uns Frieden gebracht, die Völker vertragen sich, nur gemeinsam sind wir stark und nur gemeinsam können wir unsere Werte verteidigen.“, sagte Walter Brinkmann, Europa-Union München, dazu. „Eine weitere wichtige Aussage macht das Wesen von der Venus: ‚Wissen gibt mir Energie‘ – der Europa-Mai ist ein Weg, das Wissen über die Europäische Union, die in Vielfalt geeint ist, in der Bevölkerung zu stärken.“

Zum Märchen „Opas Himmelsfernrohr“

Sonderpeis: Engagement für Europa

Ausgezeichnet wurde auch das Video „Romania, part of the beautiful Europe“. Die Mitglieder des Kulturvereins Ciuleandra Bavaria e.V. zeigen darin Impressionen rumänischer Kultur und Folklore. Adriana Tillich aus dem Vereinsvorstand nahm den Preis entgegen. Die Begeisterung für Europa drücken sie mit Ausnahmen aus der Luft von einer imposanten, lebenden und strahlenden „Europa-Statue“ aus. „Damit zaubern Sie uns ein Lächeln auf die Lippen – und mit diesem Lächeln möchte ich den Europa-Mai 2021 abschließen. Ich denke, wir konnten die Verbindung der Menschen untereinander und den europäischen Geist in München stärken. Ich danke allen Beteiligten für ihre wertvolle Unterstützung.“, so Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner.

Zum Video „Romania, part of the beautiful Europe“

Bilder: Michael Nagy/Presseamt München

Europeans in Art – Prämierung am 11. Juni 2021

Auch in diesem Jahr setzt der Münchner Europa-Mai ein Zeichen für Europa – für Demokratie, Nachhaltigkeit, Vielfalt und Zukunft.

Wie bereits 2020, vergibt die Europa-Union München in Zusammenarbeit mit der LHM wieder den „europeans in art-Award“ für Künstler*innen, die sich mit Europa und seinen Werten auseinandersetzen.  Ab sofort sind Künstlerinnen und Künstler alle Sparten zum Mitmachen eingeladen.

In der integrativen Kraft von Kunst und Kultur spiegelt sich auch der europäische Gedanke wieder. Alle Künstler*innen sind eingeladen, ihrer Kreativität freien Lauf zulassen und ihre Solidarität mit Europa künstlerisch auszudrücken. Was bedeutet Europa für euch? Was verbindet ihr mit Europa und seinen Werten? Wie zeigt sich dies in eurer Arbeit? Zugelassen sind ausdrücklich zum Wettbewerb erschaffene, aber auch bereits zu einem früheren Zeitpunkt erstellte Werke und Ideen, die sich mit dem Geist und dem Leben sowie den Menschen in Europa auseinandersetzen. Ob Poesie, Song, Bild, Literatur, ob Wohnzimmerkonzert, Lichtshow, Podcast oder Video … der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Die einzelnen Beiträge können vom 01.-31. Mai 2021 eingereicht werden.
Die Preisvergabe wird vorbehaltlich Ende Mai 2021 erfolgen.

Auszeichnung
Verliehen werden insgesamt fünf Awards in den Kategorien:

  • Poesie / Literatur
  • Bildende Kunst
  • Darstellende Kunst einschließlich Installationen, Videos, Fotos und Poster
  • Musik
  • Aktionskunst, Besondere Projekte

Auszeichnungskriterien sind:

  • die künstlerische Idee,
  • deren innovative Umsetzung,
  • die Aussage- und Strahlkraft im Sinne eines solidarischen, demokratischen und freien Europas

Ausgezeichnet werden können einzelne Künstlerinnen und Künstler sowie Organisationen und Gruppierungen.

Die Preisvergabe erfolgt durch Herrn Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft.

Die europeans in art-Awards werden gestiftet durch die Europa-Union München e.V.

Der europeans in art-Award ist mit keinem Preisgeld verbunden. Er spiegelt die Solidarität und das Bekenntnis zu Europa wieder und ist eine Ehrung des künstlerischen und bürgerschaftlichen Engagements.

Zeitrahmen:
Ab 1. Mai 2021: Künstler*innen können ihre Projekte auf europa-mai.de einstellen
31. Mai 2021: Ende des Wettbewerbs
4. Juni 2021: Jury-Sitzung
11. Juni 2021: Verleihung der „europeans in art-Awards

Beitrag einreichen unter: https://europa-mai.de/der-muenchner-europa-mai-so-machen-sie-mit
(Bitte wählen Sie die Kategorie: europeans-in-art)

Bayern und der europäische Green Deal

Wie kann der European Green Deal realistisch umgesetzt werden? Welche grünen, innovativen Technologien benötigen wir dafür? Was sagt die Wissenschaft dazu? Ist Bayern gut auf den Green Deal vorbereitet? Welchen Beitrag kann die bayerische Wirtschaft leisten und welche Herausforderungen sieht sie? Die Klimakrise ist für viele EU-Bürger von der Corona-Pandemie in den Schatten gestellt worden; gleichwohl erlaubt das Thema Klimawandel keinen weiteren Aufschub.

Zum Abschluss des Münchner Europa-Mai 2021 diskutieren am Montag, 31.05.2021 um 18 Uhr im Presseclub München

  • Melanie Huml, Bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und Internationales
  • Henrike Hahn, Europaabgeordnete BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Dr. Miranda Schreurs, Professorin für Umwelt- und Klimapolitik an der Hochschule für Politik an der TU München
  • Dr. Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland

über Chancen und Herausforderungen des Europäischen Grünen Deals für den Freistaat. Beleuchtet wird zunächst die Umsetzung auf europäischer Ebene. Dabei wird ein Ausblick auf die für Juli erwartete „Fit for 55“-Gesetzgebung gegeben, mit der die Emissionen bis 2030 um mindestens 55 % gesenkt werden sollen. Im Fokus steht insbesondere die Umsetzung des Green Deal in Bayern. Wie gut ist der Freistaat auf die neuen Zielsetzungen vorbereitet, welche konkreten Maßnahmen sind geplant?

Die letzte Woche des Europa-Mai in München ist dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet. Passend dazu wird sich die Abschlussveranstaltung mit der Umsetzung des europäischen Green Deals beschäftigen. Die angeschlagene europäische Wirtschaft muss nach Corona wieder angekurbelt und zeitgleich für zukünftige Generationen emissionsärmer und nachhaltiger gestaltet werden. Dabei schließen sich Klimaschutz und Wachstumspotenziale nicht aus, sondern können durchaus Hand in Hand gehen.

BR Moderator Tilman Schöberl führt durch die Diskussion im Presseclub München, die auf folgenden Kanälen live verfolgt werden kann:

Direkt hier auf der Münchner Europa-Mai-Webseite

Auf dem Facebook-Kanal der EU-Kommissionsvertretung in Deutschland

Oder auf dem Twitter-Kanal der EU-Kommissionsvertretung in München

Nachhaltigkeit

Liebe Europafreundinnen und -freunde,

Europa und die ganze Welt stehen vor der Herausforderung, einen nachhaltigen Weg in die Zukunft zu finden. Das ist erstmal einfacher gesagt als getan – und schon die Platzierung des Themas auf der politischen Agenda war nicht leicht. Es müssen jedoch noch sehr viele weitere Schritte folgen, um das Ziel zu erreichen. Kurz nach ihrem Amtsantritt 2019 verglich Ursula von der Leyen den Plan des europäischen Green Deals, Europa bis 2050 zum klimaneutralen Kontinent zu machen, mit der Mondmission – und das passt: Wir kennen das Ziel und jetzt müssen wir nur noch herausfinden, wie wir dort hinkommen.

Hier können Sie sich den aktuellen Newsletter ansehen.

Videogrußwort Mara Grimminger

Allein laufen wir schnell, aber gemeinsam laufen wir weit. Sies ist ein Zitat von Ségolène Royal, der ehemaligen französischen Umweltministerin und es spricht mir aus dem Herzen. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam stärker sind und mehr erreichen. Für die Konferenz zur Zukunft Europas wünsche ich mir, dass die gemeinsam erarbeiteten Ideen nachhaltig wirken.
Mara Grimminger
Vorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) Bayern

Vielfalt

Liebe Europafreundinnen und -freunde,

diese Woche steht ganz im Zeichen des Europamottos „In Vielfalt geeint“. Die Tatsache, dass in der Europäischen Union die unterschiedlichsten Kulturen, Traditionen und Lebensweisen zusammenkommen wird niemand bestreiten: fast 448 Millionen Europäer*innen mit 24 verschiedenen Amtssprachen, unzähligen Dialekten und regionalen Besonderheiten. Je näher man hinschaut, desto mehr Vielfalt gibt es zu entdecken. Dass wir diese Verschiedenheit akzeptieren und sogar willkommen heißen, macht eine der Stärken der Europäischen Union aus. Unser aller Vielfalt und die Freiheit diese auch leben und weiterentwickeln zu dürfen, ist das Herzstück Europas.

Hier können Sie sich den aktuellen Newsletter ansehen.

Videogrußwort Jörg Wojahn

Europa ist sehr vielfältig, Europa hat sogar als seinen Wahlspruch „In Vielfalt geeint‘. Wir müssen die verschiedenen Kulturen, die Menschen aus verschiedenen Ländern, die verschiedene Hoffnungen, verschiedene Erwartungen haben, zusammenbringen. In Vielfalt geeint heißt aber auch, dass wir die verschiedenen Menschen in den Ländern als solche wahrnehmen, akzeptieren, dass wir ihnen Möglichkeiten geben, dass wir Minderheiten einbinden. Und deswegen ist Vielfalt nicht nur einfach so ein Motto, sondern der Garant dafür, dass Europa funktionieren kann.
Jörg Wojahn
Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland
Beispielbild für den EuropaDahoam Wettbewerb

Setzen Sie mit uns ein Zeichen! #EuropaDahoam #munich4EUROPE

#EuropaDahoam und #munich4EUROPE in der Münchner Wirtschaft

Mit dem Aktionsmonat Europa-Mai setzt ganz München ein Zeichen für Europa. Die meisten Aktionen und Veranstaltungen im Europa-Mai finden in diesem Jahr wieder digital statt. Um den europäischen Gedanken im Mai dennoch breit sichtbar zu machen, kann jede*r im eigenen Zuhause oder im eigenen Geschäft kann ein Zeichen setzen,. Der Münchner Europa-Mai richtet sich dabei auch ganz gezielt an die Münchner Wirtschaft.

Machen Sie mit und zeigen Sie das Ergebnis online und in den sozialen Medien!

#EuropaDahoam – Aktion und Wettbewerb

Schmücken Sie Ihren Balkon, Ihre Wohnung, Ihr Fahrrad – oder was Ihnen sonst noch so alles einfällt! Sie können die EU-Fahnen, Farben und Symbole verwenden oder europäische Flaggen-Farben. Zur Zeit sind wir nur wenig in Europa und der Welt unterwegs, aber Europa ist bei uns zu Hause – darum geht es bei #EuropaDahoam.

Machen Sie Bilder oder Videos und veröffentlichen Sie diese selbst mit den Hashtags #EuropaDahoam und #munich4EUROPE. Gerne stellen auch wir die Bilder auf den sozialen Kanälen @munich4EUROPE (Facebook, Twitter, Instagram) für Sie ein. Schicken Sie Ihren Beitrag einfach an europe-direct@muenchen.de

#munich4EUROPE in der Münchner Wirtschaft

Münchner Firmen und Geschäftsleute sind herzlich eingeladen, sich ebenfalls zu beteiligen und Firmengebäude, Geschäfte oder Teile davon europäisch zu gestalten und online zu zeigen.

Ob Flaggen auf Firmendächern, Plakate in der Lobby oder Sterne im Schaufenster – schmücken Sie sich mit Europa und veröffentlichen Sie die Bilder unter dem Hashtag #munich4EUROPE. Plakate mit Europa-Mai Motiven stellt das Team auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Setzen Sie mit ihren Bildern ein Zeichen auf Ihren eigenen sozialen Medienkanälen und Websites und verbinden Sie sich über den Hashtag #munich4EUROPE mit dem Aktionsmonat. Auch das Europa-Mai Team kann Ihre Bilder auf Anfrage veröffentlichen.

Das Europa-Team Mai freut sich auf Ihre Anfragen unter:

europe-direct@muenchen.de
Tel. 089 / 48098 3379

Beispielbild für den EuropaDahoam Wettbewerb

Soziale Städte in Europa: München mit BISS

Die erste Mai-Hälfte stand nicht nur im Zeichen des Europatags am 9. Mai und der Europawoche, sondern war auch bestimmt vom Thema Soziales in Europa.

Am zweiten Mai-Wochenende fand der EU-Sozialgipfel in Porto statt. Die europäischen Staats- und Regierungschefs oder in Vertretung die Arbeits- und Sozialminister*innen tagten zur Umsetzung der Europäischen Säule sozialer Rechte, der Richtschnur für ein soziales Europa.

Mehr zum EU-Sozialgipfel mit Links zur verabschiedeten Erklärung und Hintergrundinformationen.

Europäische Bürgermeister*innen trafen sich schon zuvor zum virtuellen Sozialforum des führenden europäischen Städte-Netzwerks EUROCITIES. Städte sind wichtige Partner, um die Zukunft Europas sozial gerecht und nachhaltig zu gestalten – sie bestimmen den Herzschlag in Europas Gesellschaften. Das ist die grundlegende Botschaft, die EUROCITIES im Anschluss an die politischen Vertretungen auf dem EU-Sozialgipfel herantrug. Konkret arbeiteten die Teilnehmer*innen des EUROCITIES-Forums an Maßnahmen und Ideen für soziale Investitionen auf lokaler Ebene. Die Ergebnisse fließen in die dauerhafte EUROCITIES Kampagne „Inclusive Cities for All“ ein. Mehr zum EUROCITIES Sozialforum

Katrin Habenschaden, Münchens 2. Bürgermeisterin und Schirmherrin des Europa-Mai, beim EUROCITIES Sozialforum.

Lokale Initiative BISS

In München gibt es viele lokale Initiativen und Aktionen, um soziale Gerechtigkeit und Integration zu fördern. Ein stadtbekanntes Beispiel ist die Straßenzeitung BISS. Der Europa-Mai unterstützt die Straßenzeitung mit einer kleinen Anzeige. Holen Sie sich BISS bei einem der vielen Verkäufer*innen – für den guten Zweck und für eine sehr interessante Lektüre!

Demokratie

Liebe Europafreundinnen und -freunde,

für viele Menschen, die in Europa aufgewachsen sind, ist Demokratie etwas „Normales“: Sie war gefühlt immer schon da und man kann sich gar nicht vorstellen, wirklich anders leben zu können. Wenn man sich jedoch etwas umschaut, ist Demokratie alles andere als selbstverständlich. Selbst Deutschland ist erst seit gut 30 Jahren in einem demokratischen Staat wiedervereint. Wir müssen unsere Demokratie schützen! Doch was genau bedeutet das eigentlich? Und wer ist dafür verantwortlich? Wir wollen uns im Europa-Mai gemeinsam auf die Suche nach Antworten auf diese und weitere Fragen machen. Dafür gibt es auch in diesem Jahr wieder Veranstaltungen, die sich mit dem Thema Demokratie allgemein oder im Speziellen auseinandersetzen.

Hier können Sie sich den aktuellen Newsletter ansehen.

Videogrußwort Angelika Niebler

Demokratie lebt vom Mitmachen, vom Mitdiskutieren, vom Ringen um die besten Lösungen für Probleme, die anstehen – für Herausforderungen, die wir als Europäer in der Welt haben. Bringen Sie sich ein, machen Sie mit, das ist unser größter Wunsch im Europäischen Parlament. Wir können nur so gut sein als wir auch Input und Anregungen von Ihnen, von den vielen Bürgerinnen und Bürgern aus den 27 Mitgliedstaaten haben. Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind.
Angelika Niebler
Mitglied des Europäischen Parlaments

Happy Birthday EU! Happy Birthday Sophie Scholl!

Am 9. Mai 1921 wurde Sophie Scholl geboren. Als Mitglied der „Weißen Rose“ gehört sie zu den bekanntesten Gesichtern des Widerstands gegen die Nationalsozialisten. Die Flugblätter, die sie heimlich verteilte, forderten das Ende der NS-Diktatur. Uns war es daher wichtig, am 9. Mai nicht nur den Europatag und damit unser Leben in Frieden und Freiheit zu feiern, sondern auch des 100. Geburtstags von Sophie Scholl zu gedenken. Wir leben heute in einem vereinten Europa, das uns die Werte garantiert, für die sie und andere ihr Leben gaben. Aus diesem Anlass erinnert das Europäische Parlament in vielen europäischen Ländern mit einer digitalen Flugblattaktion daran, dass unsere europäischen Werte nicht selbstverständlich sind. Mit der Aktion möchten wir Sophie Scholls Mut würdigen, für ihre Überzeugungen einzustehen und daran appellieren, niemals das Gefühl dafür, was Recht und Unrecht ist, zu verlieren.

Werden Sie aktiv! Verteilen Sie Flugblätter! Ganz einfach digital!

Damit die Flugblätter viele Menschen erreichen und ihre Botschaften die größtmögliche Wirkung entfalten, bauen wir auf Ihre Unterstützung! Helfen Sie uns dabei, die Flugblätter über Ihre eigenen Social-Media-Kanäle und privaten Netzwerke zu verbreiten. Sie finden die Flugblätter hier zum Download oder Sie machen einen Screenshot und teilen die Flugblätter per WhatsApp, Signal oder Telegram. Sie finden die Flugblätter auch auf Instagram (@ep_muenchen), Twitter (@EP_in_MUC), Facebook und weiteren Sozialen Medien #SophieScholl100

https://www.europarl.europa.eu/germany/de/verbindungsbüro-münchen/sophiescholl100#shadowbox/2/

Tram zeigt Flagge für Europa

Auch die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) macht mit beim Europa-Mai: Im Mai werden die Trams auf dem gesamten Streckennetz mit Europa-Fähnchen beflaggt! Gemeinsam mit der Landeshauptstadt München und der Vertretung der Europäischen Kommission in München setzt die MVG mit ihren Europa-Trams ein Zeichen für ein friedliches, demokratisches und rechtsstaatliches Europa.

Die erste beflaggte Tram haben Katrin Habenschaden, 2. Bürgermeisterin von München, und Ingo Wortmann, Geschäftsführer der Münchner Verkehrsgesellschaft, auf die Strecke geschickt – gemeinsam mit Dr. Jörg Wojahn, dem Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland und der Europaabgeordneten Prof. Angelika Niebler.

(c) SWM MVG